Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kampagne für saubere Kleidung

0

Die Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign Deutschland) setzt sich für die Rechte der Arbeiter/-innen und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der internationalen Bekleidungs- und Sportartikelindustrie ein. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Arbeitsbedingungen entlang der Wertschöpfungskette in der Textilproduktion. Dabei sind gerade in den letzten Jahren die Fragen nach Arbeitsschutz und -gesundheit zentrale Themen, mit denen sich CCC Deutschland in ihrer Bildungs-und Kampagnenarbeit beschäftigt. Die letzten traurigen Ereignisse, die auf der Agenda stehen, sind die Brände in den Textilfabriken in Bangladesch und Pakistan. Hier bemüht sie sich, bei den internationalen Käufern - in Deutschland v.a. KiK und C&A - um Entschädigungszahlungen. Sie versucht aber auch, die europäischen Käufer der Textilien allgemein zum Arbeits- und Gesundheitsschutz zu verpflichten. Im Falle der bangladeschischen Industrie engagiert sie für die Implementierung einer Vereinbarung zum Feuer- und Gebäudeschutz.

Die deutsche Kampagne für saubere Kleidung hat sich im Sommer 1996 gegründet und besteht aus einem Träger/-innenkreis von derzeit 20 Organisationen sowie einem Kreis lokaler und regionaler Gruppen. Auf der Homepage findet man Download- und Bestellmöglichkeiten für zahlreiche Aktions- und Informationsmaterialien zum Mitmachen.