Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Gutes Essen für alle! Bildungsangebote zu Landwirtschaft und Ernährung

0
Logo Konzeptwerk Neue Ökonomie. Quelle: www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org

Das Bildungsteam des Konzeptwerks Neue Ökonomie e.V. bietet eine Erweiterung in ihrer aktuellen Bildungsarbeit zum Themenfeld Landwirtschaft und Erhnährung. Verschiedene Angebote und Formate wie z.B. der Besuch solidarischer Landwirtschaftsbetriebe können ab sofort in Kooperation oder auf Honorarbasis angefragt werden.

Viele Menschen sind an Ernährungsfragen und alternativen Ernährungsprojekten interessiert. Das Themenfeld Landwirtschaft & Ernährung bietet deshalb sowohl einen niedrigschwelligen Einstieg als auch eine bereichernde Vertiefung zur Frage nach einer sozial gerechten und ökologischen Wirtschaft: Die industrielle Landwirtschaft trägt maßgeblich zum Ausstoß von Treibhausgasen bei und der Zugang zu Nahrung ist weltweit sehr ungleich verteilt. Wie kann man sich für eine Veränderung dieses Ernährungssystems einsetzen? Wie können alle Menschen nachhaltig und fair mit gutem Essen versorgt werden? Wie   sehen regionale Ernährungssysteme aus, die nachhaltig und fair sind? Welche Initiativen gibt es in der Region und welche Strategien verfolgen sie? Aber auch: Was unternehmen Regierungen und internationale Organisationen (nicht), um den Problemen zubegegnen und wo ist politische Einmischung über die lokale Ebene hinaus nötig?

Im Rahmen der Seminare werden interessante Projekte wie zum Beispiel solidarische Landwirtschaftsbetriebe, Gemeinschaftsgärten oder lokales Lebensmittelhandwerk vor Ort besucht. Neben der Diskussion und Analyse, dem Kennenlernen neuer Akteur*innen und dem Entwickeln neuer Handlungsmöglichkeiten soll auch das gemeinsame Anbauen, Zubereiten und Essen gepflegt und so das „gute Leben“ zelebriert werden.

Die Zielgruppe liegt schwerpunktmäßig bei Jugendlichen ab ca. 15 Jahren, jungen Erwachsenen und Erwachsenen. Bevorzugt werden mehrtägige Formate wie Seminare oder Bildungsurlaube angeboten, um möglichst auch Exkursionen, praktische Aktivitäten sowie eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und den eigenen Visionen einbauen zu können. Aber auch kürzere Varianten wie z.B. ein Tag oder ein paar Stunden sind möglich.

Die Honorarsätze variieren je nach Aufwand, Gruppengröße und Umfang. Als Richtwert wird von einem Tagessatz von 350-500€ pro Referent*in ausgegangen (ggf. verhandelbar). Die Inhalte und Methoden können zielgruppengerecht angepasst werden.