Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Die Initiative Lieferkettengesetz

1
Logo der Initiative Lieferkettengesetz. Quelle: lieferkettengesetz.de

Die Initiative Lieferkettengesetz wird von 17 zivilgesellschaftlichen Organisationen getragen und von vielen weiteren unterstützt. Erschreckende Berichte über brennende Fabriken, ausbeuterische Kinderarbeit oder zerstörte Regenwälder zeigen immer wieder: Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Daher fordert die Initiative ein Lieferkettengesetz, nach dem Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, dafür haften müssen. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen.

Alle, die die Initiative unterstützen möchten, können eine Petition unterzeichnen und dabei helfen, die Initiative weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. Dazu werden auf der Website zur Initiative zahlreiche Materialien zur Verfügung gestellt.

Handreichung: Schafft Recht & Gerechtigkeit

Auch die Christliche Initiative Romero e.V. (CIR) ist unter den Trägerkreisorganisation und beteiligt sich aktiv an der Initiative. Für das kirchliche Engagement in der Initiative Lieferkettengesetz bietet diese Handreichung Bausteine für Gottesdienste und politische Abendgebete unter dem Leitvers “Schafft Recht und Gerechtigkeit” (Jeremia 22,3) und weitere Anregungen für Kirchengemeinden und kirchliche Gruppen.

Die Broschüre wurde von SÜDWIND e.V. und der Christlichen Initiative Romero e.V. unter Mitwirkung verschiedener kirchlicher Akteure der Initiative Lieferkettengesetz herausgegeben. Einige ergänzende Materialien wie eine Präsentation mit Bildimpulsen oder ein Aushang für Schaukästen können online kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden.