Vermittlung von Referent/-innen

0

Ob ehemalige Entwicklungshelfer von ihren Erfahrungen in einem Land des Südens berichten, ausländische Studierende einer Grundschulklasse Kinderspiele aus ihrem Heimatland vorstellen oder Mitarbeiter einer entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisation ihr aktuelles Projekt gegen Landmineneinsatz präsentieren: Bildungsarbeit profitiert durch den Einsatz von Referenten in großen Maße.

Die Zusammenarbeit insbesondere von Schulen mit außerschulischen Bildungspartnern ist dabei gar nicht hoch genug zu bewerten. Zum einen aus einer praktischen Notwendigkeit heraus: bei der Umsetzung der Bildungs- und Erziehungsziele des Globalen Lernens sind Lehrerinnen und Lehrer heute noch weitgehend auf Eigeninitiative und kostenlose Unterstützung durch Referenten aus entwicklungspolitischen Gruppen angewiesen. Dies solange, bis Globales Lernen wegen seiner wachsenden Bedeutung künftig in stärkerem Maße in die Aus- und Fortbildung von Lehrern und Erziehern integriert wird.

Die folgenden Organisationen und Institutionen vermitteln bundesweit Referenten für den Einsatz in Schule und außerschulischer Bildungsarbeit.

Bildung trifft Entwicklung (BtE)

Das Programm Bildung trifft Entwicklung - kurz BtE - vermittelt Referent/-innen, die in Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit - beziehungsweise ihren Heimatländern in Afrika, Asien oder Mittel- und Südamerika - gelebt und gearbeitet haben. Sie informieren hautnah und lebendig über Lebensbedingungen, sie zeigen, was uns mit den Ländern des Globalen Südens verbindet, welche Verantwortung wir tragen und was wir tun können, damit dieses Miteinander gerechter wird.
Die Referent/-innen von BtE unterstützen Sie bei der Durchführung von Unterrichtseinheiten, Projekttagen und –wochen, schulischen Nachmittagsangebote (AGs), Ferienprogrammen, Seminaren und Fortbildungen. Die Angebote richten sich an Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen (Sek I und II), Berufsbildende Schulen, Jugend- und kirchliche Einrichtungen, sowie an Universitäten und Fachhochschulen.

Bildung trifft Entwicklung (BtE)
Agrar Koordination: Going Green – deine Konsumrevolution

Das Jugendbildungsprojekt Going Green bietet Workshops für Jugendliche (Klasse 8-13) zu den Zusammenhängen zwischen unserem Lebensstil und globalen Umwelt- und sozialen Problemen an. Im Rahmen des Projekts werden bundesweit Referent/-innen vermittelt, die mit Klassen oder Jugendgruppen Workshops gestalten. Themenschwerpunkte sind: Verantwortungsvoller Konsum; Nahrungsmittelproduktion und –verschwendung; Verpackung, Plastik und Müllvermeidung.

Agrar Koordination: Going Green – deine Konsumrevolution

Seiten