Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kinderrechte-Schulen

0

Jede Schule kann sich als Kinderrechte-Schule engagieren und entwickeln. Als eine Schule, in der …

  • die personalen und sozialen Kompetenzen nicht weniger wichtig sind als die fachlichen in Deutsch, Mathe, Sprachen, Naturwissenschaften usw.
  • Kinder lernen, sich als Botschafter für Menschen- und Kinderrechte zu engagieren und für andere einzusetzen – für Kinder in den armen Ländern der Welt, in ihrer Klasse oder Schule oder in ihrer Gemeinde.
  • alle die Kinderrechte kennen und sie vor allem im Schulalltag als Grundlage einer demokratischen Schulkultur (er-)leben können.
  • alle lernen, respektvoll und gewaltfrei miteinander umzugehen und Verantwortung zu übernehmen
  • demokratische Werte von Schülerinnen und Schülern, von Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften, Eltern und Partnern der Zivilgesellschaft gemeinsam getragen werden

Um Schulen auf dem Weg zur Kinderrechte-Schule zu unterstützen, bietet der Verein Makista in Kooperation mit weiteren Partnern fachliche Begleitung an: Beratungs- und Qualifizierungsangebote sowie Kinderrechte-Praxismaterialien.

Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte Hessen
In dem Pilotprojekt “Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte Rhein-Main“ arbeitet Makista seit 2010 erfolgreich mit Kindern, Lehrkräften und Eltern. Die Modellschulen für Kinderrechte geben in der Fortbildungsreihe "Kinderrechte lernen und leben" ihre Erfahrungen an andere weiter. Sie laden Schulen zu sich ein und zeigen, wie sie die Kinderrechte in einzelnen Unterrichtsfächern, in Projekten, an Projekttagen und als Teil ihrer Schulkultur umsetzen.

NORDRHEIN-WESTFALEN: buddY-Grundschulprogramm Kinderrechte
Im August 2015 startet die Organisation EDUCATION Y (ehemals buddY E.V.) das buddY-Grundschulprogramm Kinderrechte in NRW. Ziel des siebentägigen Trainings, welches sich über eineinhalb Jahre erstreckt, ist es, dass Schulen die UN Kinderrechtskonvention in den Mittelpunkt ihrer Planungen, Strategien und Praktiken stellen. Als Bestandteil der Kultur ihrer Schule fördern sie über die Kinderrechte eine, inklusive, demokratische und respektvolle Schulkultur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Noch bis Ende Mai 2017 können sich weitere 120 Grundschulen in NRW für das Training bewerben.

16eins - Netzwerk für Kinderrechte, Bildung und Demokratie
Das länderübergreifende Netzwerk „16eins für Kinderrechte“ wurde 2010 von Makista in Kooperation mit UNICEF Deutschland und der Kathinka-Platzhoff-Stiftung gegründet. Ziel war die Schaffung eines Forums, das Impulse setzt und den Austausch darüber organisiert, wie die Kinderrechte in allen 16 Bundesländern als Fundament einer kindergerechten Schule und Bildungslandschaft etabliert werden können.
Die Koordinierung des Netzwerks erfolgt durch Makista. Für die Netzwerkmitglieder sowie weitere Interessierte bietet Makista Beratung u. a. beim Aufbau von Schulnetzwerken für Kinderrechte, bei der Schulentwicklung in einzelnen Schulen, zur Verankerung der Kinderrechte in der regionalen und landesweiten Bildungsinfrastruktur, zur Kooperation von Schule mit außerschulischen Partnern in Bildungslandschaften.