Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Diskriminierungssensbile Unterrichtsgestaltung zu Fluchtgründen, Asyl und Lebensrealität von Geflüchteten

Diskriminierungssensbile Unterrichtsgestaltung zu Fluchtgründen, Asyl und Lebensrealität von Geflüchteten

Datum: 
22.06.2017 - 23.06.2017
Ort: 
EPIZ
Schillerstraße 59
Berlin
Deutschland
0

Alle reden darüber: Flucht, Asyl und Willkommenskultur. Geflüchtete Menschen sind präsent an Schulen, im Alltag und in den Medien. Für Lehrkräfte und Referent/-innen bietet sich die Chance, dieses tagesaktuelle politische Thema in unterschiedlichsten Facetten in ihren Unterricht einzubinden. Der neue Rahmenlehrplan bietet in verschiedenen Fächern Anknüpfungspunkte.

Oftmals sind Jugendliche mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte Teil der Schulklasse. Neben dem Wissen um Fakten, (historische) Hintergründe und Methoden, ist eine Reflexion der eigenen Sicht und Haltung in Bezug auf Geflüchtete und Migrationsphänomene bedeutsam. Der Anspruch, das Thema möglichst frei von Klischees, Vereinfachungen oder rassistischen Zuschreibungen in einer Klasse zu behandeln, bedarf einer eigenen Auseinandersetzung.

Deshalb startet die Fortbildung am ersten Tag mit einer Sensibilisierung durch Pädagog/-innen der Initiative i-PÄD. Am zweiten Tag wird ein Überblick über grundsätzliche Herangehensweisen an das Thema mit vielen Tipps zu didaktischen Materialien gegeben und werden einzelne interaktive Methoden ausprobiert. Ein konkreter dreistündiger Unterrichtsablauf, welcher im EPIZ entwickelt und erfolgreich erprobt wurde, steht dabei im Zentrum.
Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei.

Referierende: Ming Steinhauer und Sven Woytek (i-PÄD – Initiative Intersektionale Pädagogik) und Jens Mätschke (EPIZ)

Anmeldung: bis 08.06.2017 bei Jens Mätschke (maetschke@epiz-berlin.de)