Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

UNESCO-Lehrstuhl an Universität Jena eingerichtet

UNESCO-Lehrstuhl an Universität Jena eingerichtet

21.03.2018
Quelle: 
Deutsche UNESCO-Kommission
0

 

Nachhaltige Entwicklung durch Forschung und Lehre fördern

Die UNESCO hat den Lehrstuhl für ein Weltumfassendes Verständnis für Nachhaltigkeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena als UNESCO-Lehrstuhl ausgezeichnet. Er soll die Einbindung der Sozial- und Geisteswissenschaften in die Nachhaltigkeitsforschung stärken. Die Forschung des Lehrstuhls ist interdisziplinär ausgerichtet und anwendungsorientiert. Insgesamt zwölf UNESCO-Lehrstühle in Deutschland arbeiten nun in einem weltweiten Netzwerk gemeinsam mit über 700 Lehrstühlen in 124 Ländern an der Umsetzung der UNESCO-Ziele und der Globalen Nachhaltigkeitsagenda. Lehrstuhlinhaber an der Universität Jena ist Prof. Dr. Benno Werlen.

„Nachhaltige Entwicklung braucht Forschung. Der jetzt eingerichtete UNESCO-Lehrstuhl an der Universität Jena zeigt ganz hervorragend, wie wissenschaftliche Zusammenarbeit über Fach- und Ländergrenzen hinweg zur Stärkung von Nachhaltigkeit gelingen kann. Durch seine Forschung zu sozialen und kulturellen Hintergründen von nachhaltigen und nicht-nachhaltigen Lebensweisen weltweit legt er eine Grundlage für zukunftsfähiges Leben eines jeden Einzelnen. Ich gratuliere Professor Werlen herzlich zu der erfolgreichen Einrichtung dieses Lehrstuhls“, sagt Prof. Dr. Gerd Michelsen, Sprecher des Netzwerks der UNESCO-Lehrstühle in Deutschland und Vorstandsmitglied der Deutschen UNESCO-Kommission.
„Die Globalisierung hat viele fundamentale Probleme aufgeworfen, die nicht zuletzt auch auf lokaler Ebene gelöst werden müssen. Dafür müssen wir auch die jeweiligen sozialen und kulturellen Rahmenbedingungen und Hintergründe berücksichtigen. Nur so hält der Nachhaltigkeitsgedanke Einzug in die Gewohnheiten jedes Einzelnen, nur so können nachhaltige Lebensweisen etabliert werden“, erklärt der UNESCO-Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Benno Werlen. „Der neue UNESCO-Lehrstuhl bietet eine einzigartige Möglichkeit, die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Alltag zu stärken.“

Der neue UNESCO-Lehrstuhl stärkt wie alle bestehenden Lehrstühle die akademische Kooperation mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, aber auch innerhalb Deutschlands und in Europa.

Hintergrund

Im Netzwerk der UNESCO-Lehrstühle kooperieren derzeit mehr als 700 UNESCO-Lehrstühle in 124 Ländern, um die Ziele der UNESCO in Wissenschaft und Bildung zu verankern. Zwölf UNESCO-Lehrstühle gibt es in Deutschland. Sie zeichnen sich durch herausragende Forschung und Lehre in den Arbeitsgebieten der UNESCO aus. Zu den Prinzipien ihrer Arbeit gehören die internationale Vernetzung, insbesondere im Nord-Süd- und Nord-Süd-Süd-Bereich, sowie die Förderung des interkulturellen Dialogs. UNESCO-Lehrstühle sorgen für eine größere Mobilität von Studenten, Lehrkräften und Forschern und tragen zu einer weltweit ausgewogeneren Schaffung und Nutzung von Wissen und Know-how bei.