Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

750 Millionen Analphabeten weltweit. Der 8. September ist Welttag der Alphabetisierung

750 Millionen Analphabeten weltweit. Der 8. September ist Welttag der Alphabetisierung

06.09.2017
Quelle: 
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
0

750 Millionen Erwachsene weltweit sind Analphabeten, davon 63 Prozent Frauen und fast 14 Prozent junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren. Darauf macht die UNESCO anlässlich des Welttags der Alphabetisierung am 8. September unter dem Motto „Alphabetisierung in einer digitalen Welt“ aufmerksam.

„Mit der Globalen Nachhaltigkeitsagenda hat sich die Weltgemeinschaft verpflichtet, bis zum Jahr 2030 allen Menschen weltweit Lese- und Schreibkompetenzen zu vermitteln. Nur wenn Menschen lesen und schreiben können, sind sie in der Lage, sich selbständig zu informieren, ein Leben fernab der Armut zu führen und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben“, betont Walter Hirche, Minister a. D. und Vorstandsmitglied der Deutschen UNESCO-Kommission. „Digitale Technologien beeinflussen heutzutage fundamental unser Leben, unsere Arbeit und unsere Art miteinander zu kommunizieren. Deshalb bedeutet Alphabetisierung auch Kompetenzerwerb für die Nutzung digitaler Informationen. Wir müssen dafür sorgen, dass weltweit aber auch in Deutschland alle von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren und niemand abgehängt wird.“

UNESCO-Alphabetisierungspreise für Projekte in Kanada, Kolumbien, Jordanien, Pakistan und Südafrika
Anlässlich des Welttages vergibt die UNESCO jährlich Preise an innovative Alphabetisierungsprojekte. Die Preise sind mit insgesamt 100.000 US-Dollar dotiert. In diesem Jahr werden Projekte in Kanada, Kolumbien, Jordanien, Pakistan und Südafrika ausgezeichnet.

  • Kanada: Das Centre for the Study of Learning & Performance (CSLP) an der Concordia Universität wird für sein Projekt “Using Educational Technology to Develop Essential Educational Competencies in Sub-Saharan Africa” ausgezeichnet, das Lernmaterialien entwickelt und diese kostenfrei weltweit verbreitet.
  • Kolumbien: Das “AdulTICoProgram” des Sekretariats für Informations- und Kommunikationstechnologien der Stadt Armenia vermittelt Senioren Kompetenzen, um sich in der digitalen Welt zurecht zu finden.
  • Jordanien: Das Projekt “We Love Reading” ist eine Online-Plattform, die Eltern Angebote zum Vorlesen unterbreitet, Freiwillige zum Vorlesen in Gemeinschaftseinrichtungen animiert und altersgerechte Lernmaterialien in einer digitalen Bibliothek anbietet.
  • Pakistan: Die Bürgerstiftung wird für ihr Aagahi-Alphabetisierungsprogramm für Frauen und Mädchen, die keine Schule besuchen, ausgezeichnet. Im Rahmen des Programms werden Bildungsbedürfnisse identifiziert und angemessene Lerneinheiten für junge Mädchen und ältere Frauen bereitgestellt.
  • Südafrika: Die Institution FunDza wird für ihr Lese- und Schreibprojekt geehrt. Es bietet Interessierten Lesekurse und Schreibwettbewerbe an. Auch eine digitale Vernetzung von Lesern und Autoren findet statt.

Hintergrundinformationen
Eine universelle Alphabetisierung ist für den sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt von grundlegender Bedeutung. Mit Ziel 4 der Globalen Nachhaltigkeitsagenda hat sich die Weltgemeinschaft dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2030 den Erwerb ausreichender Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten für alle Jugendlichen und für einen erheblichen Anteil der Erwachsenen sicherzustellen.

Die UNESCO koordiniert die internationalen Aktivitäten zur Alphabetisierung und setzt eigene Programme um. Im Jahr 2016 hat sie die Global Alliance for Literacy (GAL) einberufen. Die GAL besteht aus Vertretern von UNESCO-Mitgliedstaaten, regionalen Organisationen sowie Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Zu den Zielen gehören die Förderung des Zugangs zu Alphabetisierungs¬programmen für alle Altersgruppen – auch durch die gezielte Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien – sowie die Schaffung sektorübergreifender Multi-Stakeholder-Partnerschaften zur Förderung von Alphabetisierung.

Koordiniert wird die Global Alliance vom UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) in Hamburg, dem zentralen Akteur für die Alphabetisierungsarbeit der UNESCO im Bereich der Erwachsenenbildung.