Eine-Welt-Nachrichten

Ernährung für Kinder weltweit - Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ veröffentlicht Dossier
17.10.2014

805 Millionen Menschen sind laut aktuellem Welthunger-Index 2014 unterernährt. Betroffen sind insbesondere die Jüngsten: Rund 162 Millionen Kinder unter fünf Jahren sind wegen chronischer Mangel- und Unterernährung zu klein für ihr Alter, 51 Millionen gelten als akut unterernährt. Begleitend zur Sternsingeraktion Dreikönigssingen hat das Kindermissionswerk ein Dossier zum Thema „Ernährung“ veröffentlicht. Unter dem Titel „Ernährung für Kinder weltweit“ nehmen Mitarbeitende des Hilfswerks, Projektpartner sowie Experten aus dem In- und Ausland den Themenbereich aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick. Und dabei immer im Fokus: Die Situation von Kindern.

Ernährung für Kinder weltweit - Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ veröffentlicht Dossier
UNICEF zum Welternährungstag am 16. Oktober. UNICEF-Botschafter Dirk Nowitzki ruft zum Kampf gegen Mangelernährung auf
15.10.2014

Anlässlich des Welternährungstags am 16. Oktober ruft UNICEF-Botschafter Dirk Nowitzki zum Kampf gegen lebensgefährliche Mangelernährung bei Kindern auf. Weltweit haben laut UNICEF 165 Millionen Kinder unter fünf Jahren wenig oder schlechte Nahrung zu essen: Fast jedes vierte Kind in diesem Alter leidet unter solchem „versteckten Hunger“. Die Mädchen und Jungen sind meist in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung beeinträchtigt. Schätzungsweise 20 Millionen Kinder sind so schwer mangelernährt, dass ihr Leben in Gefahr ist.

UNICEF zum Welternährungstag am 16. Oktober. UNICEF-Botschafter Dirk Nowitzki ruft zum Kampf gegen Mangelernährung auf
MISEREOR und Gewerkschaft NGG zum Welternährungstag: Schwere Menschenrechtsverletzungen auf Nahrungsmittelplantagen
14.10.2014

Anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober wenden sich MISEREOR und die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) mit der Studie "Hunger ernten. Plantagenarbeiter und das Recht auf Nahrung", an die Öffentlichkeit. Die Studie zeigt die katastrophale Situation von Arbeitern auf Plantagen zur weltweiten Nahrungsmittelproduktion auf. Sie wurde von MISEREOR, dem internationalen Dachverband der NGG, IUF, sowie der Menschenrechtsorganisation FIAN verfasst.

MISEREOR und Gewerkschaft NGG zum Welternährungstag: Schwere Menschenrechtsverletzungen auf Nahrungsmittelplantagen
Gesetze zur Vergabe öffentlicher Aufträge unter Druck
14.10.2014

Von Wirtschaftsverbänden werden sie als bürokratische Monster kritisiert, von der Zivilgesellschaft als zu zahme Tiger: Die Vergabe- und Tariftreuegesetze, in denen mittlerweile 14 Bundesländer ihre Beschaffungsstellen verpflichten, Waren und Dienstleistungen nach sozialen und ökologischen Kriterien einzukaufen. Wie ungleich stark der Einfluss von Wirtschaft und Zivilgesellschaft auf die umstrittene Umsetzung der Gesetze ist, zeigt das Beispiel Berlin.

Gesetze zur Vergabe öffentlicher Aufträge unter Druck
Friedensnobelpreis für langjährigen Partner von Brot für die Welt. Kailash Satyarthi erhält Preis für seinen Einsatz gegen Kinderarbeit
13.10.2014

"Wir sind stolz und glücklich, dass Kailash Satyarthi für seine Arbeit den Friedensnobelpreis erhalten hat," sagt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt. "Wir sind froh, dass das fortdauernde Problem von Kinderarbeit und sklavenähnlichen Arbeitsverhältnissen, die den Preis für unsere Konsumgüter billig halten, dadurch wieder die Aufmerksamkeit finden, die sie verdienen. Das evangelische Hilfswerk kooperiert mit Kailash Satyarthi seit Jahrzehnten. Der indische Aktivist kämpft seit langem gegen die Ausbeutung von Kindern.

Friedensnobelpreis für langjährigen Partner von Brot für die Welt. Kailash Satyarthi erhält Preis für seinen Einsatz gegen Kinderarbeit
Oxfam: Friedensnobelpreis ist wichtiges Signal im Kampf für weltweite Bildung
13.10.2014

Die pakistanische Bildungsaktivistin Malala Yousafzay und der indische Kinderrechtler Kailash Satyarthi werden mit dem Friedensnobelpreis 2014 geehrt. Jörn Kalinski, Kampagnendirektor bei Oxfam Deutschland und Mitbegründer der Globalen Bildungskampagne in Deutschland, kommentiert: "Mit dieser Auszeichnung unterstreicht das Nobel-Komitee die besondere Bedeutung von Bildung für die Überwindung globaler Ungleichheit. Sie ist ein wichtiges Signal an die Weltgemeinschaft, die globale Bildungsmisere zu beenden."

Oxfam: Friedensnobelpreis ist wichtiges Signal im Kampf für weltweite Bildung
Fieldworks - Stadt und Landwirtschaft in Berlin und Cotonou
10.10.2014

In Deutschland und Benin haben sich zwei Gruppen gleichzeitig mit den Fragen der jeweiligen Landwirtschaft und des Konsums auseinandergesetzt. Nun stellten sie ihre Ergebnisse in Berlin vor. Diese waren nicht nur positiv.

Fieldworks - Stadt und Landwirtschaft in Berlin und Cotonou
Chancen der neuen Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen - 74. Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission in Frankfurt am Main
09.10.2014

Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) lädt anlässlich ihrer 74. Hauptversammlung am 20. Oktober zu einer öffentlichen Diskussion in die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main ein. Die Veranstaltung beleuchtet die Chancen der Post-2015-Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen und richtet ein besonderes Augenmerk auf die Rolle der UNESCO. Im Jahr 2000 hatte die Staatengemeinschaft acht Millenniumsentwicklungsziele (MDGs) beschlossen, um bis 2015 unter anderem die Armut weltweit zu halbieren und Bildung zu fördern. Für die Zeit danach verhandeln die Vereinten Nationen derzeit über weltweit gültige Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDGs).

Chancen der neuen Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen - 74. Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission in Frankfurt am Main
Vereint in Vielfalt – Entwicklungspolitik der Länder beim Tag der Deutschen Einheit
01.10.2014

Auf Einladung der Niedersächsischen Staatskanzlei stellen die 16 Deutschen Länder ihr vielfältiges Engagement in der Entwicklungspolitik beim Bürgerfest „Tag der Deutschen Einheit“ vor. Am 2. und 3. Oktober 2014 feiert Deutschland den Tag der Deutschen Einheit – traditionsgemäß in dem Bundesland, das den derzeitigen Vorsitz im Bundesrat innehat: 2014 ist es Niedersachsen. Treu dem Motto des Bürgerfestes, „Vereint in Vielfalt“, werden die 16 Deutschen Länder auf Einladung der Niedersächsischen Staatskanzlei ihre vielfältige Arbeit in der Entwicklungspolitik und der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit vorstellen. So werden unter anderem Jugendliche aus Hamburg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz sowie aus den Partnerschulen in Tansania Projektideen vorstellen und sich über ihre gemeinsame Zukunft in der EINEN Welt austauschen.

Vereint in Vielfalt – Entwicklungspolitik der Länder beim Tag der Deutschen Einheit
Tourismus kann lokale Entwicklung stützen. Brot für die Welt zum Welttourismustag am 27.9.
29.09.2014

Alljährlich feiert die Tourismusorganisation der Vereinten Nationen am 27.9. den Welttourismustag. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Tourismus und lokale Entwicklung“. Brot für die Welt begrüßt den Schwerpunkt, weil er die Menschen in den Urlaubsländern in den Mittelpunkt stellt. Zugleich mahnt das evangelische Hilfswerk, dass zu lokaler Entwicklung nicht nur einzelne nachhaltige Projekte gehören. Soll Tourismus der lokalen Bevölkerung nutzen, müssen der Schutz der Menschenrechte und der Umwelt auch im Massentourismus Priorität haben.

Tourismus kann lokale Entwicklung stützen. Brot für die Welt zum Welttourismustag am 27.9.

Seiten