Aktuelles

0
Die Zukunftscharta geht auf Tour durch Deutschland!

Im September werden bei den Vereinten Nationen in New York die Ziele für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Diese Ziele werden nicht mehr nur für die Entwicklungsländer, sondern auch für die Industrieländer gelten. In Vorbereitung darauf wurde 2014 – angestoßen vom BMZ – in einem breiten Bürgerdialog die Zukunftscharta "EINEWELT – Unsere Verantwortung" erstellt, die nun auf Veranstaltungen in allen Bundesländern mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert wird.

Die Zukunftscharta geht auf Tour durch Deutschland!
EWIK-Newsletter Juni 2015: Friedenspädagogik

Friedenspädagogik ist gefragt wie selten zuvor – national wie international. Dies ist angesichts der aktuellen Kriege und der innergesellschaftlichen und internationalen Gewaltpotenziale kein Wunder. Viele Menschen sind irritiert und ratlos angesichts dieser Entwicklungen und fragen nach friedenspolitischen Orientierungen und Handlungsmöglichkeiten. Notwendig sind Räume, in denen Ideen, Beispiele, Konzeptionen und Perspektiven für das friedliche Zusammenleben unterschiedlichster Menschen gemeinsam erarbeitet und diskutiert werden können. Friedenspädagogik kann dazu einen Beitrag leisten und angemessene Lernansätze und Lernmethoden für die Umsetzung in unterschiedlichen Praxisfeldern entwickeln, erproben und auswerten.

EWIK-Newsletter Juni 2015: Friedenspädagogik
Neuerscheinung campusWELTEN - globale Nachhaltigkeit an Hochschulen

Die Eine-Welt-Fachpromotorin Hochschulen bei finep ist der Frage nachgegangen, wie und wo Fragen von globaler Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit an Hochschulen eine Rolle spielen. Die daraus entstandene Broschüre stellt innovative Ideen zur Umsetzung von Nachhaltigkeitsaspekten an und mit Hochschulen vor und vereint Best Practice Beispiele zu globaler Nachhaltigkeit in ganz Europa mit Hintergrundinformationen zu transdisziplinären Ansätzen.

Neuerscheinung campusWELTEN - globale Nachhaltigkeit an Hochschulen
"Ran an den Speck!" - Ausstellung zu globalen Zusammenhängen von Fleischproduktion und -konsum

Zu Beginn der Grillsaison landen in vielen Gärten Steaks und Bratwürste auf dem Rost – eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, wo unser Fleisch herkommt. Die Ausstellung „Ran an den Speck!“ fragt, unter welchen Bedingungen und mit welchen Konsequenzen Fleisch produziert wird. Auf neun Tafeln beschäftigt sich die Ausstellung mit den ökologischen und sozialen Auswirkungen des Fleischkonsums.

"Ran an den Speck!" - Ausstellung zu globalen Zusammenhängen von Fleischproduktion und -konsum